Stubaier Seven Summits

Erstellt am: 21.11.2019
Zurück zur Startseite

Kurzbeschreibung
Tourentyp:   Gipfelbesteigungen
Tourenlänge:   20 Jahre
Schwierigkeit:     leicht bis schwer
Karte:   diverse
Region:   Stubaier Alpen
Hütten:   einige

Tourenplaner:   Tscharly
Teilnehmer:  bei jeder Tour andere - aber auch immer wieder die selben
Tourentermin:     verschiedene
Besonderheiten:  Jede Tour hatte ihre Besonderheit - in den Bergen ist es immer schön


Stubaier Seven Summits - Eine Erfindung des Touristenverbandes - Trotzdem schön





Die letzten Drei



Ich geh schon einige Zeit in die Berge, genau gesagt seit 1993. In den Stubaier Alpen war ich das erste Mal 1998, mit zwei Freunden. Da hab ich mir eine kleine Gletscherausbildung verpassen lassen, mit Spaltenbergung. Danach hab ich meine ersten Stubaier Berge bestiegen. Den Hausberg der Amberger Hütte, den Sulzkogel 2795 m und den zweithöchsten der Stubaier, den Schrankogel 3496 m.
Ein Jahr später bin ich dann auf das Zuckerhütel 3505 m rauf, den Höchsten der Stubaier Alpen. In den Stubaiern waren wir immer mal wieder, auch im Winter.

2017 erzählt mir dann ein bergbegeisteter junger Arbeitskollege dass er überlegt die Stubaier Seven Summits zu gehen. Ich hör zum ersten Mal dass es die gibt und denke mir, die zwei höchsten, das Zuckerhütel und den Schrankogel, hab ich ja schon. Ich schau im Internet nach der Liste der Seven Stubaier und staune nicht schlecht. Die Stubaier Seven Summits sind nicht die höchsten der Stubaier Alpen. Das Zuckerhütel als Höchster ist zwar dabei, der Schrankogel als Zweithöchster fehlt aber schon mal.

Die Liste hat der Stubaier Touristenverband erfunden, glaub ich, macht ja aber nix. Nach genauer Durchsicht der Liste stelle ich fest, 5 der Stubaier Summits hab ich ja schon. Dann mach ich die anderen drei auch noch, denk ich. Jetzt, September 2019 bin ich fertig, der Letze war die Stubaier Elferspitze 2505 m. Alle 7 Berge ein Erlebnis, hat der Tourismusverband gut ausgewählt. Ich hab 20 Jahre gebraucht, aber es geht auch schneller wenn man will. Viel Spaß dabei.

   Tourenberichte über die Besteigungen der "STUBAIER SEVEN SUMMIT"

  
   1999 Juli    Zuckerhütel 3505 m    mit: Helmut und Luke    Höchster in den Stubaier Alpen
   2016 September    Habicht 3277 m    mit: Gerti, Maria, Birgit, Christa, Adolf, Rosi, Giri    Von der Autobahn aus nicht zu sehen
   2017 Juni    Serles 2717 m    mit: Gerti, Birgit, Gerda, Rosi, Hubert, Luke    Der Hochaltar von Tirol
   2017 Juli    Wilder Freiger 3418 m    mit: Gerti, Rosi, Sabine, Luke    Die Hütte, das Becherhaus, liegt auch schon über 3000 m
   2018 Juli    Hoher Burgstall 2611 m    mit: Gerti und Rosi    Schöner Aussichtsberg
   2018 Juli    Rinnenspitze 3000 m    mit: Gerti und Rosi    Ein versteckter Berg
   2019 September    Elferspitze 2505 m    mit: Adolf und Luke    Hausberg von Neustift


   Aber in den STUBAIER ALPEN gibts natürlich noch mehr Gipfel



  
   2005 Juli    Sulzkogel 2795 m    mit: Gerti, Annegret, Giri, Manuel, Franz    Hausberg der Amberger Hütte
   2005 Juli    Kuhscheibe 3189 m    mit: Gerti, Annegret, Giri, Manuel, Franz    Etwas abseits gelegen, mit Gletscheranstieg
   2005 Juli    Schrankogel 2795 m    mit: Gerti, Annegret, Giri, Manuel, Franz    Ein sehr schöner Berg, zweithöchster der Stubaier, Überschreitung
   2010 März    Breiter Grieskogel 3287 m    mit: Martin und Luke    Schneeschuhtour
   2010 August    Hoher Seeblaskogel 3235 m    mit: Gerti, Gerda, Christa, Birgit, Claudia, Giri, Ully, Franz    Eine schöne Rundtour
   2018 März    Kuhscheibe 3189 m    mit: Gerti,Birgit, Christa, Cornelia, Rudi, Reiner, Michel, Peter, Barbara, Andrea, Brigitte, Markus, Herbert      Noch mal eine Schneeschuhtour auf einen 3000er


   Es gibt natürlich noch mehr Gipfel, aber da war ich auch noch nicht.